Mittwoch, 6. Mai 2009

Kombination von Lichtsystemen

Heute habe ich einen sehr interessanten Kommentar zu meinem Eintrag Making of: empha Fashion-Shoot erhalten. Sven fragt mich dort nach den verwendeten Lichtsystemen und ob es bei der Kombination von verschiedenen Blitzen nicht zu Problemen kommt. Grund genug für mich, darüber etwas ausführlicher zu schreiben!

Richtig ist, dass ich derzeit mit zwei verschiedenen Blitzanlagen arbeite: Einerseits habe ich zwei günstige Walimex-Blitze (CY-420K), andererseits ein hochwertiges Porty-System aus dem Hause Hensel - bestehend ebenfalls aus zwei Blitzen (EH PRO MINI 1200 P). Der Grund dafür ist denkbar einfach: Mit den günstigen Walimex-Blitzen wollte ich vor einiger Zeit den Einstieg in die Fotografie mit Studioblitzen wagen. Zu dem Zeitpunkt wäre die Anschaffung der teuren Hensel-Blitze einfach nicht möglich gewesen.

Nun habe ich also zwei "teure" Blitze und zwei "billige". Letztendlich ist mir der Preis meiner Lichtquelle aber völlig egal - so lange das Licht stimmt! Auch dem Betrachter der Fotos ist es egal, ob die Blitze nun 200 oder 800 Euro gekostet haben - das Ergebnis zählt. :)
Da mir zwei Blitze meist nicht genügen, kombiniere ich die beiden Systeme oft miteinander.

Kann es dabei zu Problemen kommen?
Theoretisch - ja, praktisch - nein.


Unterschiedliche Blitze neigen zu unterschiedlichen Farbtemperaturen. Mag also sein, dass die Farbtemperatur der Walimex-Blitze um ein paar Kelvin von der der Hensel-Blitze abweicht. Aber ganz ehrlich: Who cares? In "normalen" Fällen dürfte das kaum auffallen. Ich mache außerdem nachträglich an den Farben so viel in der Post-Production, dass da sowieso nichts bleibt, wie es einst war. Lediglich wenn eine absolut konstante Farbtemperatur gewünscht wird (z.B. hochwertige Schmuck-Aufnahmen), würde ich die Kombination von verschiedenen Blitzen vermeiden. Aber auch hier relativiert sich das wieder durch die extreme Nachbearbeitung der Farben. Das Argument der Farbtemperatur sollte damit also entkräftigt sein.

Hauptsache, es blitzt - egal aus welchem Gerät. Wichtig nur, wie gesagt, dass die Lichtqualität grundsätzlich stimmt. Die Blitz-Anlagen kombiniere ich entweder über Photozellen (ich löse die Hensel-Anlage aus und die Walimex-Blitze zünden automatisch mit) oder über mehrere Empfänger, mit denen ich alle Blitze ausrüste (Elinchrom Skyport). Vorteil der Skyports: Ich kann auch Aufsteckblitze mit in das Setup aufnehmen und sämtliche Empfänger über separate Kanäle einzeln ansteuern - optimal zum Einmessen des Lichts.

Noch Fragen? Immer her damit! :)

Heute war ich wieder auf einem Konzert - diesmal bei Curse. Damit der Eintrag nicht ganz so trocken bleibt, hier noch ein Foto zum Abschluss:


Viele Grüße,
Sebastian

P.S.: Nils - willst du das Bild für etwas D&B? :) *insider*

Kommentare:

  1. Hey,

    super Beitrag! Da ich auch erst am Anfang stehe kann ich mir auch nicht die beste Ausrüstung zulegen. Deshalb hab ich noch eine Frage, die walimex CY-420K zündet ohne Extras automatisch mit? Bist du zufrieden mit der Anlage?

    LG Sven

    AntwortenLöschen
  2. Genau - die Blitze haben eine sogenannte "Photozelle". Diese registriert, wenn andere Blitze gezündet werden und löst dann mit aus. Allerdings muss das Licht der anderen Blitze dafür natürlich diesen Sensor erreichen. In Räumen funktioniert das fast immer, da die Blitze von allen Wänden reflektiert werden. Draußen wird es hingegen problematisch.
    Hatte mit der Anlage bisher keine Probleme - die tut genau das, was sie soll: Blitzen! :)

    AntwortenLöschen